KATZEN NOTFÄLLE

 

Neben all den Schnurrern, die ein Zuhause auf jeden Fall verdient haben, gibt es natürlich einige, bei denen es besonders dringend ist oder die besondere Ansprüche ans neue Heim stellen. Sei es, weil die Katze behindert ist, krank ist oder Fiv/Felv positiv ist, unbedingt Freigang braucht, andere Katzen nicht mag oder oder oder…manchmal wird eine Katze auch nur dadurch zum Notfall, dass sie besonders kurzfristig ein Zuhause braucht und wir ihr schnell helfen müssen. Diesen Tieren ein Heim zu geben hat an den Halter einfach nur ein paar andere Ansprüche, aber das Leben mit ihnen kann genauso toll und bereichernd sein, wie mit allen anderen Schnurrern auch. Schauen Sie einfach mal rein, vielleicht ist ihr Herzblatt ja genau hier verborgen ? Alle haben eine Chance verdient und für jeden ist die passende Katze dabei. Wir beraten Sie gern und ausführlich, denn auch Tiere mit besonderen Ansprüchen sind tolle Mitbewohner, man muss vielleicht nur ein paar Dinge beachten. Nur Mut, fragen Sie uns einfach, es lohnt sich !

 

 

Gehandicapte Kämpferin Bastet

 

Die kleine Bastet, geboren ca. 04/2021 wurde in Spanien mit einem Draht um die Hinterbeine gefunden, ob gewollt und durch Menschenhand oder durch Katzenkinderungeschick – wir wissen es nicht und werden es auch nie erfahren.
Was wir wissen, es ist der Auslöser für ihre Lähmung der Hinterbeine.
Wenn man aber ihre Fotos ansieht, sieht man nicht nur eine behidnerte Katze, amn sieht vor allem ich ein Katzenkind mit leuchtenden Augen und dem Willen zu leben und das Leben auf Katzenkinderart zu genießen.

 

Dieses liebenswerte Katzenkind ist durch den Schicksalsschlag im Babyalter leider inkontinent und muss Windeln tragen. Ihre Pflegemama hat ihr sogar einen Rolli besorgt, damit sie mobiler ist.
Und meinte auch, Bastet würde vereinzelt das Katzenklo aufsuchen, also würde spüren, dass sie -muss-, wir haben lso noch Hoffnung, dass ihr hinterer Körper noch nicht ganz leblos ist.
Das Mäuslein ist noch so jung, wir hoffen so sehr, dass wir ihr mit Physiotherapie helfen können und eine Verbesserung ihres Zustandes erreichen können UND ein Zuhause für sie finden.
Hier brauchen wir aber wieder Eure Hilfe (wie soll es auch anders sein). Einmal natürlich ganz viele gedrückte Daumen und dann eben finanzielle Unterstützung für die Physio.

Pate zu sein bedeutet, dass Sie monatlich einen festen Betrag an die Katzenherzen spenden ( jeder Betrag hilft, es gibt wirklich kein – zu wenig-, denn schon mit einem Euro kann man eine Katze einen Tag lang satt bekommen…) und wir geben diese Gelder am Monatsanfang für alle Patenkaten gebündelt nach Spanien, denn das sind tatsächlich die einzigen konstanten Einnahmen für die Katzen, die permanent versorgt werden müssen. Somit sind Patengelder also die einzigen Gelder, mit denen die Auffangstation für einen Teil der Schützlinge überhaupt kalkulieren kann. Davon werden dann Fresschen und nötige medizinische Behandlung finanziert- Dinge, die ohne Paten schwer oder gar nicht darstellbar sind. Dafür bekommen Sie eine Patenurkunde von uns und Infos, wie es ihrem Patenkind geht .

 

Sie wollen dei kleine Kämpferin auf ihrem Weg unterstützen ?
Melden Sie sich bei karina.zeitler@katzenherzen.de

Vielen lieben Dank vorab im Namen der Katzenherzen und natürlich von Bastet.

 

 

 

Zarte Kämpferin Mari

 

Diese kleine zarte 3 Kilo Katze ist Mari aus Spanien, die seit März 2021 in einer Pflegestelle unseres Vereins lebt.
Mari hatte bisher unfassbares Pech im Leben aber sie lässt sich nicht unterkriegen, die ganzen zarten 3 Kilo Kampfgewicht sind voller Lebenswillen.
Mari fand sich Ende 2020 an einer betreuten Futterstelle ein, woher sie plötzlich kam weiß niemand. Man hat sie angefüttert zum Einfangen und Kastrieren, aber eines Tages blieb sie weg, warum wusste niemand. Man hat sie gesucht, aber nicht gefunden und ging davon aus, das sie das Schicksal vieler Straßenkatzen teilte und verunfallt, misshandelt oder an einer Krankheit gestorben ist.
Nach ein paar Tagen kam sie wieder zur Futterstelle und suchte Hilfe : schwerstverletzt ! Ihr kompletter Bauch war aufgerissen, man sah ihre Organe, sie blutete heftig und war mehr tot als lebendig. Die Helfer haben sie sofort eingepackt und in die Klinik gebracht, wo man einige Tage nicht wußte, ob sie überlebt. Sie wurde sofort notoperiert, ihr Bauch zugenäht , sie bekam einige verfaulte Zähne gezogen und dann hieß es warten. Sie hatte außerdem ein gebrochenes Brustbein, aber so etwas ist nur für absolute Könner auf dem Gebiet der Orthopädie zu reparieren, solche Ärzte waren in Spanien nicht verfügbar, also entschied man sich das so zu belassen. Sie war zudem anämisch, wohl durch den großen Blutverlust und fraß tagelang kaum und wurde künstlich ernährt. Nach einer Woche bessere sich ihr Zustand etwas und sie begann zu essen, blieb aber noch eine Woche in der Klinik, weil der Zustand noch nicht stabil war. In der Pflegestelle, die sie dann aufnahm wurde beobachtet, dass sie sich immer heftig am Mäulchen putzte und eine Untersuchung zeigte, dass ihre anderen Zähne nun doch aus raus mussten, eigentlich wollte man ihr ein paar erhalten, aber der Kiefer war zu entzündet, also wieder eine Op und alle Zähne raus. Sie hat sich dann gut berappelt, aber durch die ganze Vorgeschichte ist ihr Katzenschnupfen ausgebrochen, das war alles zuviel für ihren kleinen Körper und das Immunsystem. Außerdem hat die Pflegestelle festegstellt, das Mari fast blind ist, sie kann hell und dunkel sehen aber mehr nicht.


Da man sie in dem Zustand nicht mit den anderen Pflegekatzen konfrontieren wollte , saß sie allein in einem Bad. Das tat uns so leid, das wir es riskiert und sie hergeholt haben. Und das war gut so, denn ihr Zustand war alles andere als gut…hier hat sich herausgestellt, dass sie auch fast nichts hört, dass sie geschwollene Zitzen hat und das eine Bauchnaht ein Stück weit aufgegangen war.
Also haben wir ein neues Röntgenbild gemacht, auf dem wir die Folgeschäden Ihres Unfalls und der OP danach sahen. Als sie so schwer verletzt war, musste die Haut am Bauch gestrafft werden, um sie wieder schließen zu können, so das ziemlich Zug auf der Haut ist und 2 Stellen an der Naht hatten sich ein wenig geöffnet, aber sind von allein zugeheilt, dummerweise sind Darm und Leber in die Hernie gerutscht und eingewachsen, hier kann also nicht mehr operiert werden. Die dritte Hernie war entstanden, weil sich durch das gebrochene Brustbein eine Rippe gelöst hatte und die Bauchdecke von innen durchstach. Also wieder eine große OP und die Rippe entfernen und die Hernie schließen.
All das ist natürlich Stress für ein Immunsystem und so ist der Schnupfen bisher immer noch nicht wieder komplett weg, aber so eingedämmt, dass sie gut damit leben kann. Durch die Probleme im Brustkorb hat sie eine Fehlhaltung und eine Spondylose entwickelt und dagegen bekommt sie einmal im Monat Solensia , ein neues Schmerzmittel, das dauerhaft gegeben werden kann ohne gravierende Nebenwirkungen auf Leber und die Nieren .


Da sitzt sie nun also, das arme Ding : fast blind, fast taub, verwachsene Organe und verwachsene Knochenstruktur, sie läuft daher ein wenig seltsam und die Psyche war anfangs auch nicht in Ordnung. In Spanien hatte man die Theorie, dass sie wohl einem Straßenhund zum Opfer gefallen war, aber wir denken, sie wurde getreten, die Verletzung passt dazu und die Tatsache, dass sie am Anfang panisch weglief, wenn man sich ihr näherte. Wir haben sie völlig in Ruhe gelassen und nach 9 Monaten hat sie Vertrauen zu ihrer Pflegemama gefasst . Sie kommt aufs Sofa und ins Bett und legt sich schnurrend neben die Pflegemama, streicheln findet sie semigut, aber inzwischen haut sie nicht mehr, wenn sie etwas nicht mag. Sie kommt gut in der Wohnung zurecht, hat ihre Lieblingsplätze, weiß wie sie kommuniziert, wenn sie einen Snack möchte und macht einen entspannten Eindruck und dürfte im Rahmen ihrer Möglichkeiten glücklich sein. Wir können nur schätzen wie alt sie sein könnte, aufgrund ihres geschundenen Körpers und der fehlenden Zähne ist eine exactere Einschätzung nicht möglich , ihre Nierenwerte sind auch nicht die besten – aber sie will leben und sie genießt die Fürsorge sehr . Da sie immer wieder zum Arzt muss suchen wir Paten, die bei den Kosten helfen.
Mer Infos gern von martina.schmidt@katzenherzen.de

 

 

 

Beste Freunde Yoda und Sambra

 

 

Sie haben sich in der spanischen Pflegestelle kennen und lieben gelernt, der Russisch-Blau-Mix Yoda und Katerchen Sombra.

Sombra hatte bis vor nicht allzu langer Zeit ein Zuhause, doch seiner Besitzerin wurde die Wohnung gekündigt und so sah sie sich gezwungen ihre Katzen in die Hände des Tierschutzes zu geben. Mit mehreren Katzen eine Wohnung zu finden ist in Spanien unglaublich schwer.

Yoda hingegen wurde auf der Straße aufgesammelt, hungrig und heimatlos. So lieb und menschenbezogen wie er ist, hatte er einmal ein Zuhause, doch vermisst wurde er wie so oft leider nicht.

Als hätten die Jungs nicht schon genug Pech gehabt die letzten Monate, stellte sich bei der obligatorischen tierärztlichen Untersuchung heraus, dass beide FIV positiv sind, d.h. sie tragen das Katzenaids Virus in sich, aber es ist nicht aktiv und sie erfreuen sich aktuell bester und stabiler Gesundheit und müssen nicht behandelt werden.

 

Ob das so bleibt oder sie irgendwann einmal Katzenaids bekommen- oder eine andere Krankheit…das wissen wir nicht. Wir haben schon viele FIVI´s vermittelt und bei guter Pflege sind alle genauso alt geworden, wie andere Katzen auch. Gern beraten wir sie zu dem Thema !

Sombra hat den Ortswechsel am Anfang sehr schlecht verkraftet, er war sehr ängstlich und schüchtern, doch er hat in Yoda einen guten Freund gefunden, der ihm Sicherheit gibt. Beide kuscheln viel miteinander und Yoda passt auf Sombra auf. Die Pflegemama hat mittlerweile auch Zugang zu Sombra gefunden und er lässt es zu, sich von ihr streicheln zu lassen.

Wir vermitteln Yoda und Sombra ausschließlich im Doppelpack und zu ihrem eigenen Schutz in Wohnungshaltung, gerne mit katzensicherem Balkon oder auch einem katzenausbruchssicher eingezäunten Garten. Ihre zukünftigen Menschen sollten sich darauf einstellen, dass Sombra Zeit brauchen wird sich einzugewöhnen. Doch die Geduld wird sich lohnen! Wenn so ein schüchterner Kater endlich Vertrauen fasst – das ist wie Weihnachten und Ostern in einem – ein unglaubliches Gefühl. Kinder sollten aus diesem Grund besser nicht im neuen Zuhause leben, der damit verbundene Trubel wäre zu viel für Sombra.

 

Da die Chancen der Jungs von Spanien aus ein Zuhause zu finden so unglaublich schlecht sind, befinden sie sich ab Ende Januar auf Pflegestelle in Frankfurt/Main. Wir hoffen so sehr auf liebe Menschen, die ihnen trotz ihres Handicaps ein Zuhause für immer geben wollen.

Yoda wurde im Januar 2018 und Sombra im April 2019 geboren. Beide sind kastriert, geimpft gegen Tollwut, Katzenschnupfen, -seuche und Leukose, sind gechipt, haben einen EU-Heimtierausweis und werden vermittelt gegen eine Aufwandsentschädigung in Höhe 320 Euro für medizinische Versorgung und Einreise beider Kater und einen Schutzvertrag der Katzenhilfe Katzenherzen e.V.

Möchten Sie dem süßen Katerduo ein Zuhause geben? Bitte schreiben Sie an karina.zeitler@katzenherzen.de.

 

Steckbrief:
Name: Yoda und Sombra
Geboren: Yoda im Januar 2018, Sombra im April 2019
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Yoda Siam/EKH-Mix, Sombra Russisch Blau/EKH Mix
Fellfarbe: Yoda weiß mit getigert, Sombra blau-grau
getestet auf: FELV negativ, FIV positiv
geimpft gegen: Tollwut, Katzenschnupfen, -seuche, Leukose
Abgabevoraussetzungen: Wohnungshaltung mit gesichertem Balkon oder auch einem katzensicher eingezäunten Garten
Eigenschaften: Der selbstbewusste Yoda gibt dem schüchternen Sombra Halt, weshalb sie zusammenbleiben wollen. Beide kennen das Leben mit Menschen, Yoda ist diesen gegenüber aufgeschlossen, Sombra wird Zeit brauchen um anzukommen.
Aufenthaltsort: 60487 Frankfurt/Main
Ansprechpartner: karina.zeitler@katzenherzen.de

 

Pechvogel Sebastian

 

Unsere spanische Tierschutzkollegin Maria Luisa fand Sebastian nicht weit von Ihrer Wohnung entfernt. Zerzaust und verzweifelt um Hilfe rufend. Maria Luisa hat ein großes Herz und brachte es nicht über sich einfach an ihm vorbei zu laufen, ihn seinem Schicksal zu überlassen, so zog er erst einmal in ihr Badezimmer.

 

Auch in der Hoffnung, sollte sich kein Besitzer finden, so ein hübscher Bub sicher bald ein Zuhause findet. Doch dann der Schock – die obligatorische medizinische Untersuchung ergab leider, dass Sebastian sich in seiner Zeit auf der Straße mit FELV (Felines Leukämie Virus) infiziert hat.

Wie bitter… denn es hätte nicht sein müssen. Wir gehen davon aus, dass er einmal ein Zuhause hatte, denn er liebt Menschen und weiß genau wie er sich im Zusammenleben mit diesen zu verhalten hat. Ist er aus Versehen ausgebüchst oder wurde er auf die Straße gesetzt – unsere Kollegen in Spanien vermuten letzteres.

 

Aktuell geht es Sebastian gut, er kann noch viele Jahre damit leben, was wir ihm aus ganzem Herzen wünschen. Er wird sicher nicht so alt wie eine gesunde Katze, dies zeigt leider die Erfahrung, aber hat er nicht auch eine Chance auf Liebe und Glück verdient? Und ist das Schicksal nicht ohnehin launisch? Eine Garantie auf ein langes und gesundes Leben kann niemand geben.

Da FELV leider auf andere Katzen (aber nicht auf Mensch oder andere Tiere) übertragbar ist, muss Sebastian aktuell leider als Einzelkatze leben, wir haben auch nicht die Möglichkeit zu testen wie er auf andere Katzen reagiert. Sollte er zu einem Katzenfreund hinzuvermittelt werden, muss dieser ebenfalls zwingend FELV positiv sein. Alternativ darf Sebastian auch als Einzelprinz zu Menschen mit viel Zeit ziehen, die ihn lieben und umsorgen und für ihn da sind.

In Freigang darf er auch nicht, er hätte gerne ein kuscheliges Zuhause in Wohnungshaltung, ein gesicherter Balkon wär ein Traum.

 

Sebastian ist im November 2017 geboren, ist kastriert, negativ getestet auf Katzenaids und positiv auf Leukose, ist geimpft gegen Tollwut und Katzenschnupfen, -seuche, ist gechipt, hat einen EU-Heimtierausweis und wird vermittelt gegen eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 170,00 Euro für Einreise und medizinische Versorgung und einen Schutzvertrag der Katzenhilfe Katzenherzen e.V.

Hat der arme Knopf Sebastian Ihr Herz erweicht? Wenn ja, bitte wenden Sie sich an karina.zeitler@katzenherzen.de

 

Steckbrief:

Geboren November 2017

Geschlecht: männlich, kastriert

Rasse: Siam

getestet auf: FIVnegativ /FELV positiv

geimpft gegen: Tollwut, Katzenschnupfen, – seuche

Abgabevoraussetzungen: Wohnungshaltung mit gesichertem Balkon, auch als Einzelkatze zu Menschen mit viel Zeit

Eigenschaften: liebt Menschen, ein unglaublich liebenswerter Kater

Aufenthaltsort: Spanien

Ansprechpartner: karina.zeitler@katzenherzen.de

 

 

Besonderer Schatz Melchor

Melchor, unser süßer Knopf mit den großen Kulleräuglein, hat schon einiges hinter sich.

Er wurde als kleines Katzenkind letztes Jahr auf den Straßen Spaniens aufgefunden, konnte schnell gesichert werden und dadurch wohlbehütet in einer Pflegestelle vor Ort heranwachsen und sein noch so junges Katzenleben endlich genießen.

Doch das Schicksal meinte es nicht gut mit dem kleinen Schatz. 
Melchor wurde von ein auf dem anderen Tag schwer krank, er konnte plötzlich nicht mehr laufen und seine Hinterbeinchen waren gelähmt, er fraß nichts mehr und war nur noch ein Häufchen Elend.

Sämtliche Untersuchungen brachten bis dato keinerlei Ergebnisse was los war mit dem so jungen und fröhlichen Kater.


Doch Melchor spürte die Zuwendung und Bemühungen von allen Seiten und zeigte plötzlich wieder Kampfgeist.

Der Bub kämpfte sich in den letzen Monaten wieder zurück in sein so junges Katzenleben.

Woche um Woche verbessert sich der Allgemeinzustand von ihm immens.

Melchor kann wieder laufen und zeigt was für ein fröhlicher, liebenswerter und auch mal frecher Katermann er sein kann.
Er liebt seine Katzenkumpels, ist unglaublich verspielt und es macht einfach nur Freude ihm dabei zu zusehen!

Sein Gangbild ist kaum mehr von dem einer gesunden Katze zu unterscheiden, er klettert den Kratzbaum hoch und wenn er mit seinem persönlichen Fitnesscoach Summer (mit dem er sich die Pflegestelle teilt) durch die Wohnung fetzt, geht uns das Herz auf.

Auch hat er leider eine bestehende Blasen- und Darmentleerungsstörung beibehalten. Hier benötigt der Bub Unterstützung. Da sich sein Allgemeinzustand immer mehr bessert und er immer kräftiger wird, hoffen wir immer noch, dass sich dies bessert im Idealfall sogar gibt.

Menschen gegenüber ist Melchor ersteinmal zurückhalten und schüchtern, doch wenn der Bub merkt das man ihm nur gutes will und ihm eine geraume Eingewöhnungszeit gibt, fasst er schnell Vertrauen und mutiert zu einem großen Schmusekater.

Melchor ist trotzallem ein so fröhlicher und liebenswerter junger Katermann, dem wir es so sehr wünschen ein passendes Zuhause zu finden in dem man ihn so nimmt wie er ist.

Melchor wird in Wohnungshaltung mit gesichertem Balkon oder gesicherten Garten vermittelt.

Er wird zudem nicht in Einzelhaltung vermittelt sondern bevorzugt zu weiteren jungen und verspielten Kater(n) da Melchor grob und ungestüm spielt.

Wir können uns mittlerweile tatsächlich vorstellen, Summer und Melchor zusammen in ein neues Zuhause zu geben, denn die Jungs lieben sich sehr. In diesem Fall wäre auch ein Zuhause in sehr schönem, ländlichen und ruhigem Freigang für Melchor eine Option.

Melchor ist im Juli 2020 geboren, befindet sich auf einer Pflegestelle in Deutschland (95701 Pechbrunn), ist kastriert, auf FIV/FELV negativ getestet, gegen Parasiten behandelt und geimpft gegen Katzenschnupfen,-seuche und Leukose.

Er ist gechipt, besitzt einen EU-Heimtierausweis und vermittelt gegen eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 170 Euro für die bisherige medizinische Versorgung und einem Schutzvertrag der Katzenhilfe Katzenherzen e.V.

Möchten Sie unseren besonderen Schatz Melchor ein für immer Zuhause schenken, evtl. sogar mit Kumpelchen Summer? Dann melden Sie sich bitte bei karina.zeitler@katzenherzen.de


Steckbrief:
Geboren: Juli 2020
Geschlecht: männlich/kastriert
Rasse: Langhaar-Mix
getestet auf: FIV/FELV negativ
geimpft gegen: Tollwut, Katzenschnupfen,-seuche und Leukose
Abgabevoraussetzungen: ausschließlich Wohnungshaltung mit gesichertem Balkon oder gesichertem Garten, wird nicht in Einzelhaltung vermittelt, zusammen mit Summer auch in sehr, sehr ruhigen Freigang
Eigenschaften: fröhlich, verschmust nach Eingwöhnungszeit, verspielt, sehr sozial, verliert ab und an noch Kot, Blasenentleerungsstörung
Aufenthaltsort: 95701 Pechbrunn
Ansprechpartner: karina.zeitler@katzenherzen.de



tapfere Kämpferin Padme ( BEA)

 

Diese kleine Katze, die dem großen Namen gerecht wird hat Schlimmes erlebt und sich dennoch ihr unglaublich liebevolles Wesen bewahrt und ist ein absoluter Schatz !
Eine Nachbarin unserer Helferin einer Pflegestelle in Spanien fand Padme auf der Straße, sie war sehr abgemagert, fast nur noch Haut und Knochen. Sie hatte Steine in der Blase und große Probleme mit Verstopfung und konnte ihren Schwanz nicht mehr bewegen, sie muss die Hölle hinter sich haben. Padme wurde zum Tierarzt gebracht und wurde für einige Zeit tiermedizinisch behandelt und erholte sich schließlich. Allerdings hat sie keine Kontrolle über ihren Schließmuskel, daher verliert sie Urin und Kot beim Gehen. Sie benötigt daher also Windeln.die sie sich auch bereitwillig anziehen lässt. Der Tierarzt kürzte Kagme den Schwanz um zu vermeiden, dass sich die Haut um den Po herum entzündet. Trotz allem kann Padme normal laufen, sie springt und rennt trotzdem gern. 

 

Wir hoffen, es findet sich ein lieber Mensch, der der süßen Padme trotz ihres Handicaps eine Chance gibt, denn nach allem, was sie erlebt hat, hat sie ganz beosnders das Glück einer liebevollen Familie verdient.
Padme ist noch in der spanischen Pflegestelle, wo sie auf ihre Reise nach Deutschland wartet. In der Pflegestelle erleben wir sie als sehr liebevoll, verspielt, aktiv, stark und sehr intelligent. Zu Menschen ist sie freundlich und zärtlich, sie schmust sehr sehr gern und lässt sich problemlos die Windeln anziehen. Mit Babykatzen verträgt sie sich gut, sie ignoriert Hunde, Kinder akzeptiert sie.


Liebe Menschen, die Kagme die Zeit geben um anzukommen und sie nicht gleich mit Erwartungen überfrachten, die die kleine Dame ein Katzenleben lang liebhaben, die mit ihrer Behinderung zurechtkommen und die einen vernetzten Balkon oder einen schönen, sicheren Garten haben, diese Menschen sucht Padme. Mit anderen Katzen kommt sie teilweise klar, leider nicht mit allen, daher sucht sie einen Einzelplatz mit Prinzessinnengarantie, oder ein Zuhause in dem schon Katzenbabys oder –kinder da sind, denn mit ihnen kommt sie gut klar.Sie bemuttert die kleinen regelrecht, ein Leben als Ersatzmama in einer Pflegestelle für Katzenkinder wäre also auch denkbar.
Kagme ist am vermutlich Ende August 2019 geboren, sie ist kastriert und wurde am 26.03.2021 zuletzt entwurmt. Sie wurde negativ getestet auf Katzenaids und Leukose, geimpft gegen Tollwut, Katzenschnupfen, -seuche und Leukose, sie gechipt, hat einen EU-Heimtierausweis und wird vermittelt gegen eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 150 Euro und einen Schutzvertrag der Katzenhilfe Katzenherzen e.V.

Möchten Sie Padme ein Zuhause geben? Bitte schreiben Sie an karina-zeitler@web.de

 

Steckbrief:
Name: Padme
Geboren: 08.2019
Geschlecht: weiblich / kastriert
Rasse:EKH
Fellfarbe: schwarz und hellbraun
getestet auf: FIV/FELV negativ
geimpft gegen: Tollwut, Katzenschnupfen, -seuche, Leukose
Abgabevoraussetzungen: Wohnungshaltung mit gesichertem Balkon oder katzensicherem Garten
Sonstiges: Sie hat keine Kontrolle über ihren Schließmuskel und benötigt Windeln. Sie lässt sich die Windeln problemlos anziehen. Ihr Schwanz wurde gekürzt, um Hautentzündungen zu vermeiden
Aufenthaltsort: Pflegestelle in Spanien

Eigenschaften
Liebevoll, verspielt, aktiv, stark und sehr intelligent, zu Menschen liebevoll (lässt sich problemlos die Windel anziehen), mit Babykatzen verträgt sie sich gut, sie ignoriert Hunde, Kinder akzeptiert sie

 

Weihnachtskaterchen Noel

 

Er sprang unserer Tierschutzkollegin in Spanien kurz vor Weihnachten fast in die Arme, als diese ihre Kolonie versorgenwollte. Wurde er an der Kolonie ausgesetzt? Wir wissen es nicht….

Belen brachte es nicht übers Herz ihn dort zu lassen, da er so offensichtlich keine Straßenkatze war und zudem mit einer Erkältung kämpfte. Sie trug ihn auf ihren Armen nach Hause.

Bei ihr angekommen, zeigt sich Noel als liebenswerter, unkomplizierter und eher ruhiger Mitbewohner, der sich mit Mensch und Katz gleichermaßen gut versteht.

Er hat in der Vergangenheit sein linkes Auge verloren, was ihm einen verwegenen Ausdruck verleiht, ihn selber aber nicht stört. In Freigang sollte er allerdings aufgrund dieser Einschränkung besser nicht.

 

Wir vermitteln Noel deshalb ausschließlich in Wohnungshaltung, ein Balkon muss katzensicher vernetzt sein. Auch hätte Noel gerne einen Katzenfreund im neuen Zuhause.

Noel ist im Januar 2019 geboren, ist bei Einreise aus Spanien kastriert, negativ getestet auf Katzenaids und Leukose, geimpft gegen Tollwut, Katzenschnupfen, -seuche und Leukose, ist gechipt, hat einen EU-Heimtierausweis und wird vermittelt gegen eine Aufwandsentschädigung für medizinische Versorgung und Einreise in Höhe von 200,00 Euro, sowie einen Schutzvertrag der Katzenhilfe Katzenherzen e.V.

 

Hat unser Weihnachtskaterchen Ihr Herz berührt? Wenn ja, bitte schreiben Sie an martina.pulver@katzenherzen.de

 

Steckbrief:
Geboren: Januar 2019
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Russisch Blau
getestet auf: FIV/FELV negativ
geimpft gegen: Tollwut, Katzenschnupfen, – seuche, Leukose
Abgabevoraussetzungen: Wohnungshaltung mit gesichertem Balkon, braucht einen eher ruhigen Katzenfreund im neuen Zuhause
Eigenschaften: menschenbezogen und lieb, sozial mit anderen Katzen
Aufenthaltsort: Spanien (Almeria)
Ansprechpartner: martina.pulver@katzenherzen.de